AIP-Kokos-Karotten-Makronen

Kokos-Karotten-Makronen (Autoimmunprotokoll (AIP)PaleoGlutenfrei)

Mit unseren AIP-konformen Kokos-Karotten-Makronen haben wir hier ein Rezept für dich, dass nicht nur deinen Appetit auf Süßes stillt. Es wird garantiert auch deinen Freunden schmecken. Die Umstellung von der Standardernährung auf das Autoimmunprotokoll ist häufig mit Schwierigkeiten verbunden. Zum einen sind da die kleinen oder größeren Sehnsüchte nach Süßem. Wir brauchen einfach manchmal Seelenfutter zur Belohnung oder zum Trösten. Zum anderen kann man sich im AIP auch schon einmal von Familie und Freunden isoliert fühlen. Schließlich ist das gemeinsame Essen und Trinken ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur und unseres Soziallebens.

Im Handumdrehen zur kleinen Süßigkeit

Unser Makronen-Rezept wurde inspiriert von Laura Vein und punktet besonders durch seine kurze Zubereitungszeit. Schon in einer halben Stunde kannst du die fertigen Makronen servieren. Toll oder?

Somit sind unsere Makronen auch etwas für Spontane und Kurzentschlossene. Im aufgeräumten AIP-Vorratsschrank sollten alle notwendigen Zutaten für die Makronen eigentlich stets vorhanden sein. Und wer hat während des Autoimmunprotokolls nicht auch immer eine Karotte zur Hand?! 😉

Egal ob allein oder mit den Liebsten, im Handumdrehen kannst du jetzt eine kleine Süßigkeit zaubern und ein Stück Normalität leben. Sollte tatsächlich etwas übrig bleiben, dann halten sich die Makronen gekühlt auch noch für einige Tage. Die Konsistenz ist dann etwas fester. So mögen wir sie tatsächlich am liebsten. Probiere es doch gleich selbst einmal aus!

Wir schätzen deine Meinung! Wenn dir dieses Rezept gefällt, dann hinterlasse gerne eine Sternebewertung und einen Kommentar am Ende dieser Seite. Vielen herzlichen Dank dafür.

Unsere AIP-Kokos-Karotten-Makronen sind im Handumdrehen zubereitet und schmecken garantiert auch deinen Freunden.
Unsere AIP-Kokos-Karotten-Makronen sind im Handumdrehen zubereitet und schmecken garantiert auch deinen Freunden.
AIP-Kokos-Karotten-Makronen (Autoimmunprotokoll AIP∗Paleo∗Glutenfrei)*

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 25 Minuten

Kategorie: Gebäck

Cuisine: Französisch

Portionen: 15-18 Stück

Ein Turm von AIP-Kokos-Karotten-Makronen auf einem weißen Teller

Dieses Rezept für leckere Kokos-Karotten-Makronen ist in 30 Minuten servierfertig. Sie werden garantiert dir und deinen Freunden schmecken. Auch gut gekühlt ein echter Genuss.

Zutaten

    TIPP: Weitere AIP-freundliche Nahrungsmittel und vieles mehr findest Du in unserem AIP-Shop.

Anleitung

  1. Heize den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.
  2. Lege ein Backblech mit Backpapier aus.
  3. Vermenge die Kokosraspeln, das Kokosmehl, die Gelatine, Ingwer, Kurkuma und Salz.
  4. Füge die geriebene Karotte hinzu und vermenge alles, bis die Karotte gut in den Teig eingearbeitet ist.
  5. Gib das Kokosnussöl und den Ahornsirup hinzu und durchmische gut.
  6. Forme jetzt die Makronen mit einem Makronenformer. Alternativ nimm jeweils 1 Esslöffel Teig ab und forme ihn zu einem Bällchen. Die Masse gut zusammendrücken!
  7. Gib die Makronen auf das Backblech und backe sie für 8 Minuten im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene.
  8. Für eine gleichmäßige Bräunung öffne kurz den Ofen und drehe das Backblech einmal um 180 Grad. Backe die Makronen für weitere 7 Minuten oder bis sie die gewünschte Bräune haben.
  9. Nimm das Blech aus dem Ofen und lass die Makronen vor dem Verzehr vollständig auskühlen.

Anmerkungen

*Dieses Rezept enthält Amazon-Partner-Links. Wenn du über einen Partnerlink einkaufst, zahlt Amazon uns eine kleine Provision. Du bezahlst in diesem Fall selbstverständlich NICHT mehr – du unterstützt uns dadurch aber bei unserer Arbeit an diesem Blog. Lieben Dank für deine Wertschätzung!

https://hashimoto-co.de/aip-kokos-karotten-makronen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Gesamtbewertung

6 thoughts on “AIP-Kokos-Karotten-Makronen”

  1. Ich liebe Kokosnuss musste also das Rezept unbedingt ausprobieren.Das Rezept ist wirklich einfach. Von der Gelatine spürt man wirklich nichts. Am besten schmecken die Makronen gekühlt. Bei meinem Backofen habe ich die Temperatur und die Zeit verringert auf 160 Grad und insgesamt 12 Minuten. Leider sind die Makronen bisschen zu dunkel geworden. Beim nächsten mal habe ich sie bei 140 Grad gebacken. Das war dann Perfekt.

  2. Hat wunderbar funktioniert, danke für dieses Rezept! Und ja, von der Gelatine bemerkt man gar nichts im fertigen Produkt.

  3. Klingt lecker, aber hat man dann nicht kleine, unaufgelöste Gelatineteilchen im Endprodukt, wenn man die Gelatine nicht vorher mit Wasser mischt?

    1. Liebe Sarah,
      das Gelatine-Pulver löst sich wunderbar auf. Du wirst nichts davon spüren.
      Viel Spaß beim Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.