AIP Knäckebrot

Rezept für Knäckebrot (AIPPaleoGlutenfrei)

Dieses Rezept wartet schon seit einer gefühlten Ewigkeit darauf, dass es auf unserem Blog landet. Jetzt ist es endlich soweit: Wir backen AIP-konformes Knäckebrot.

Es ist sicher eine witzige Vorstellung, aber dieses Knäckebrot hat mich schon ein ums andere Mal glücklich durch die Küche hüpfen lassen. Hin und wieder überkommt auch mich noch der Appetit nach Brot. 😀 Eine frisch getoastete, knusprige und dick belegte Scheibe unseres AIP Knäckebrots macht mich dann im Handumdrehen glücklich und satt. Die perfekte Lösung wenn es einmal schnell und unkompliziert gehen muss.

AIP Knäckebrot – die perfekte Lösung wenn es einmal schnell und unkompliziert gehen muss.

Die Hauptzutat für das AIP Knäckebrot ist Kochbananenmehl. Dieses glutenfreie Mehl wird in der karibischen Küche sehr häufig genutzt. Es wird aus grünen Kochbananen hergestellt und hat einen relativ neutralen Geschmack. Wir kaufen es am liebsten im Biomarkt. 

Mit Zwiebeln und Kräutern geben wir unserem AIP Knäckebrot eine angenehme Würze. Kurkuma liefert zusätzlich entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkstoffe. 

Im Autoimmunprotokoll musst du also auch auf Knäckebrot nicht verzichten. Es lässt sich gut einfrieren und bei Bedarf schnell auftoasten.

Wir wünschen dir viel Freude beim Backen und natürlich guten Appetit. 🙂

AIP Knäckebrot


Rezept für AIP Knäckebrot

  • Portionen: 12 Scheiben
  • Backzeit: 30 Minuten
  • Vorbereitungszeit: 15 Minuten
  • Gesamtzeit: 45 Minuten

Küchenzubehör

Zutaten


TIPP: Weitere AIP-freundliche Nahrungsmittel und vieles mehr findest Du in unserem AIP-Shop.


Anleitung

  1. Heize den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vor.
  2. Lege das Backblech mit Backpapier aus.
  3. Mische für den trockenen Ansatz Kochbananenmehl, Tapiokastärke, Salz, Korianderkraut, Kurkuma, Petersilie, getrocknete Zwiebeln, Macis und Gelatine in der Rührschüssel.
  4. Gib unter ständigem Rühren das Wasser hinzu.
  5. Füge nun das Olivenöl hinzu und vermenge alles gut.
  6. Knete den Teig noch mal ordentlich mit den Händen durch und gebe ihn als Kugel auf das Backblech.
  7. Rolle den Teig gleichmäßig mit einem Teigroller auf dem Backblech aus. Er sollte über die gesamte Länge und Breite gehen.
  8. Schneide den Teig in ca. 12 gleich große Teile vor.
  9. Stich den Teig mit einer Gabel an.
  10. Backe für 15 Minuten, drehe die Scheiben vorsichtig um und backe für weitere 15 Minuten.

Anmerkung

TIPP: Ohne Zwiebeln und Kräuter ergibt sich ein neutralerer Geschmack. Mit Zugabe von Zimt erhältst du eine süßere Variante.

Dieses Rezept enthält Amazon-Partner-Links. Wenn du über einen Partnerlink einkaufst, zahlt Amazon uns eine kleine Provision. Du bezahlst in diesem Fall selbstverständlich NICHT mehr – du unterstützt uns dadurch aber bei unserer Arbeit an diesem Blog.

Lieben Dank für deine Wertschätzung!


HAST DU DIESES REZEPT AUSPROBIERT? Dann verlinke dein Ergebnis einfach mit @hashimoto.und.co auf Instagram. Wir freuen uns auf deine Kreationen!


Porträt Sabrina und René Bergmann
Melde dich hier für unseren Newsletter an.

N E W S L E T T E R

Profitiere von Infos, Rezepten, exklusiven Inhalten und Aktionen!

7 thoughts on “AIP Knäckebrot”

  1. Hallo an alle,
    Habt ihr das Knäckebrot schon mal mit Kochbananen und nicht mit Kochbananenmehl gemacht? Wie viel Kochbanane(n) nimmt man dann?
    Viele liebe Grüße, Morgan

  2. Leider habe ich gemerkt, dass ich die Gelatine von Great Lakes nicht vertrage. Lässt sich die Gelatine daher evtl. durch etwas Anderes ersetzen ?

    1. Liebe Jasmin,
      Du kannst es mit jeder anderen Bio-Gelatine oder auch mit Agar Agar probieren.
      Berichte uns gerne darüber, was letztlich für dich funktioniert hat.
      Wir wünschen dir viel Erfolg mit dem AIP und eine gute Gesundheit!

      1. Danke für den Hinweis. Ich habe das leckere Rezept heute einfach ohne Gelatine aber zusätzlich mit 1 EL Pfeilwurzelmehl gebacken. Ich hatte auch nur getrockneten Oregano und normales Zwiebelpulver da. Es hat aber super geklappt und das Knäckebrot ist ab heute mein neues Lieblingsbrot 🙂

  3. Glückwünsche für die Rezepte, ich habe gemacht un es war lecker lecker lecker, super lecker. Ausserdem, habe ich ein gutes Olivenöl benutzt. Ich habe zu Weihnachten gemacht, und meine Gäste waren beeindruckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.