AIP im Winter

Wie du gesund und vital durch die kalte Jahreszeit kommst – Tipps für dein AIP im Winter

Trotz Klimawandel ist er in unseren Breiten unausweichlich – der Winter. Jedes Jahr nimmt uns der Winter für eine gewisse Zeit fest in seinen Griff. Dann sehnt sich unser Körper nach Sonne und Wärme, nach Schlaf und natürlich nach gutem Essen. Gleichzeitig ist die alljährliche Erkältungswelle in voller Fahrt. Was auch immer das Immunsystem unterstützt, ist im Winter mehr denn je herzlich willkommen. Das gilt natürlich auch für das AIP im Winter. Wir haben einige Tipps für dich zusammengetragen.


Dieser Artikel enthält Inhalte aus dem Buch „Das Autoimmunprotokoll Praxishandbuch Band 2: Die Eliminationsphase“.


Nährstoffreiches Essen – auf die inneren Werte kommt es an

Ein wichtiger Punkt für dein AIP im Winter ist ein nährstoffreiches aber nicht notwendiger Weise sehr kalorienreiches Essen. Mit unserer modernen Kleidung und gut geheizten Wohnräumen frieren wir nur noch selten und brauchen gar nicht so viel Energie wie mancher glaubt.

Neben gesunden Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen kommt auch den Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen eine wichtige Rolle zu. Welche Nahrungsmittel tun wirklich gut? Was sollte man eher meiden? Diese Fragen kann nicht jeder sofort und ganz zweifelsfrei für sich beantworten. Stärkearmes Gemüse in allen Formen und Farben ist zum Beispiel bestens geeignet. Auch Obst mit intensiven Farben, wie wir sie in den meisten Beeren finden, unterstützt das Immunsystem.

Für einen vollständigen Überblick über geeignete Nahrungsmittel und vor allem, wie du diese tagtäglich verteilst, haben wir dir eine hilfreiche Übersicht zusammengestellt. Sie stammt aus unserem zweiten Band des Autoimmunprotokoll-Handbuchs. Für dich haben wir hier einen kostenlosen Download zur Originaldatei eingerichtet.

Screenshot 1 aus unserem neuen Ratgeber "Autoimmunprotokoll Praxishandbuch Band 2: Die Eliminationsphase"
Dies ist ein Auszug aus unserem Buch “Das Autoimmunprotokoll Praxishandbuch Band 2: Die Eliminationsphase.” Den gesamten AIP-Nahrungsmittel-Guide inklusive Rainbow-Donut stellen wir dir gerne als kostenlosen Download zur Verfügung. Klicke dazu einfach auf dieses Bild.

Wenn du wissen möchtest, welche leckeren und sättigenden Mahlzeiten wir tagtäglich aus diesen Zutaten zubereiten, dann schau doch einmal auf unseren Instagram-Feed. Unsere Art zu Kochen ist weder aufwendig, noch schwer. Das kannst du auch. Probiere es aus!

Auf Leber, Herz und Nieren…

Für dein AIP im Winter empfehlen wir auch den regelmäßigen Verzehr von Innereien. Leber, Herz und Co. sind unschlagbare Nährstofflieferanten. Dabei ist ihr Preis im Handel äußerst attraktiv. Das gilt übrigens auch, wenn man auf den höchsten Standard, die artgerechte Weidehaltung, setzt.

So mancher wird sich überwinden müssen. Auch wir haben nicht immer Innereien gegessen. Mittlerweile lieben wir sie. Innereien sind auf unseren Teller gekommen, weil uns die darin enthaltenen Nährstoffe überzeugt haben und wir das Nose-to-Tail-Prinzip unterstützen. Das wir tatsächlich mit sehr leckeren Gerichten belohnt werden würden, haben auch wir anfangs nicht gedacht. Probier doch einmal unser Rezept für Hähnchenleber aus. Es eignet sich sehr gut für einen sanften Einstieg in die Innereien-Küche.

Ein weiteres Plus: Ist der Körper mit allem Notwendigen versorgt, dann hält sich auch der Appetit auf Süßes in Grenzen, sogar im Winter. 😉

Sorge für ausreichend und guten Schlaf

Ausreichend Schlaf ist zu jeder Jahreszeit wichtig. Das wenige Sonnenlicht im Winter erhöht unser Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf zusätzlich. Dem solltest du unbedingt nachgeben. Achte auf regelmäßige und gleichbleibende Ruhezeiten. Schlafe kühl, dunkel und mit offenem Fenster. Sieh nicht bis zur Nachtruhe fern. Reduziere die Blaustrahlung deines Smartphones und Computers entsprechend dem natürlichen Lichtwechsel.

Bewegung tut zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter gut

Wie das Wetter draußen auch immer sein mag, ausreichend Bewegung an der frischen Luft ist und bleibt wichtig. Bringe tagtäglich mindestens 20 Minuten lang deinen Kreislauf in Schwung. So unterstützt du nicht nur Herz, Lunge und Muskulatur, du wirst auch besser schlafen können.

Porträt Sabrina und René Bergmann
Melde dich hier für unseren Newsletter an.

N E W S L E T T E R

Profitiere von Infos, Rezepten, exklusiven Inhalten und Aktionen!

Härte deinen Körper ab

Das Abhärten durch kaltes Duschen und Saunieren ist eine tolle Maßnahme, um das Blutgefäßsystem zu trainieren und den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Auch wenn es anfangs Überwindung kostet, werden solche einfachen aber wichtigen Kleinigkeiten sehr schnell zur Routine. Kaum zu glauben: sie machen dann sogar Spaß.

Dusche wie gewohnt und schließe dann mit einer Minute unter möglichst kaltem Wasser ab. Besonders am Morgen ist das herrlich belebend. Auch beim Saunieren ist die kalte Dusche oder das kalte Bad nach dem Saunagang Pflicht. Nur so kannst du deine Blutgefäße auf die unterschiedlichen Umgebungstemperaturen trainieren.

Das Autoimmunprotokoll kannst du jederzeit starten – Entdecke das AIP im Winter

Macht das AIP im Winter Sinn? Absolut! Wenn dein Körper unter einer Autoimmunerkrankung leidet, dann solltest du nicht zögern. Selbst in unserem Winter kannst du dich umfänglich mit saisonalen, regionalen und ökologisch erzeugten Nahrungsmitteln versorgen.

Wir möchten dir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich Mut machen. Starte deine ganz persönliche Version des Autoimmunprotokolls und gib deinem Körper die Chance sich zu erholen. Die Eliminierung dauert nur wenige Wochen. Alles Gute daraus bleibt dir ein Leben lang! Du hast nichts zu verlieren, außer deinen Symptomen.


Wir schätzen deine Meinung! Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann hinterlasse gerne eine Sternebewertung und/oder einen Kommentar. Vielen herzlichen Dank dafür.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Gesamtbewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.